Zu Beginn des Starts im Jahr 2009 wurden mehrere tausend Bitcoins für den Kauf von Pizza verwendet. Seitdem ist die Kryptowährung nach einem steilen Rückgang Mitte 2018 um rund 70 % auf rund 6.000 US-Dollar auf 65.000 US-Dollar im April 2021 in die Höhe geschnellt, was viele Investoren und Händler überrascht oder sich einfach nur fragt, wer das Boot verlassen hat.

Wie alles begann

Denken Sie daran, dass die Unzufriedenheit mit dem derzeitigen Finanzsystem zur Entwicklung digitaler Währungen geführt hat. Die Entwicklung dieser Kryptowährung basiert auf der Blockchain-Technologie von Satoshi Nakamoto, einem Pseudonym, das offenbar von einem Entwickler oder einer Gruppe von Entwicklern verwendet wird.

Trotz vieler Meinungen, die den Niedergang von Kryptowährungen vorhersagen, hat die Leistung von Bitcoin viele andere digitale Währungen inspiriert, insbesondere in den letzten Jahren. Der durch das Blockchain-Fieber verursachte Crowdfunding-Erfolg hat sie auch dazu veranlasst, die ahnungslose Öffentlichkeit zu betrügen, was die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden auf sich gezogen hat.

Abgesehen von Bitcoins

Bitcoin hat die Einführung vieler anderer digitaler Währungen inspiriert. Derzeit gibt es über 1.000 Versionen der digitalen Münze oder des Tokens. Nicht alle sind gleich und der Wert variiert stark, ebenso wie die Liquidität.

Coins, Altcoins und Token

An dieser Stelle genügt es zu sagen, dass es einen schmalen Grat zwischen Coins, Altcoins und Token gibt. Altcoins oder alternative Coins werden im Allgemeinen als etwas anderes als Pionier-Bitcoins bezeichnet, obwohl Altcoins wie Ethereum, Litecoin, Ripple, Dogecoin und Dash als die „Kern“-Coin-Kategorie gelten, was bedeutet, dass sie an mehr Kryptowährungsbörsen gehandelt werden.

Münzen dienen als Währung oder Wertaufbewahrungsmittel, während Token die Nutzung eines Vermögenswerts oder Nutzens bieten. Ein Beispiel sind Blockchain-Dienste für das Lieferkettenmanagement, um Produkte von Weingütern bis hin zu Verbrauchern zu validieren und zu verfolgen.

Zu beachten ist, dass Token oder Münzen mit geringem Wert Aufwärtschancen bieten, aber erwarten Sie keinen kometenhaften Aufstieg ähnlich wie bei Bitcoin. Einfach ausgedrückt, weniger bekannte Token können einfach zu kaufen, aber schwer zu verkaufen sein.

Bevor Sie sich mit Kryptowährung befassen, studieren Sie zunächst das Wertversprechen und die technologischen Überlegungen, d. h. die Geschäftsstrategie, die im Whitepaper beschrieben wird, das jedes Initial Coin Offering oder ICO begleitet.

Für diejenigen, die mit Aktien vertraut sind, ist es nicht wie ein Börsengang oder ein Börsengang. IPOs werden jedoch von Unternehmen mit Sachanlagen und Handelsgeschichte ausgegeben. Alles geschieht in einem regulierten Umfeld. Im Gegensatz dazu basiert ein ICO ausschließlich auf einer Idee, die in einem Whitepaper von einem Unternehmen vorgeschlagen wird – noch nicht operativ und ohne Vermögenswerte – das nach einer Finanzierung sucht, um loszulegen.

Nicht reguliert, also sollten Käufer aufpassen

„Du kannst das Unbekannte nicht kontrollieren“ könnte man die Situation bei digitalen Währungen zusammenfassen. Aufsichtsbehörden und Regulierungsbehörden versuchen immer, mit der sich ständig ändernden Kryptowährung Schritt zu halten. Die Faustregel im Krypto-Raum ist der Vorbehalt, vor dem sich Käufer hüten.

Mehrere Länder sind offen für die Einführung von Hands-off-Richtlinien für Kryptowährungen und Blockchain-Anwendungen und halten gleichzeitig Ausschau nach offenem Betrug. Dennoch gibt es Aufsichtsbehörden in anderen Ländern, die sich mehr mit den Nachteilen als mit den Vorteilen der digitalen Währung befassen. Die Aufsichtsbehörden sind sich im Allgemeinen der Notwendigkeit bewusst, ein Gleichgewicht zu finden, und einige wenden sich an bestehende Wertpapiergesetze, um zu versuchen, die vielen Varianten von Kryptowährungen weltweit zu berücksichtigen.

Digitale Geldbörse: der erste Schritt

Wallets sind unerlässlich, um Kryptowährung zu starten. Denken Sie an Online-Banking, aber ohne den gesetzlichen Schutz bei virtuellen Währungen, also ist Sicherheit der erste und letzte Gedanke im Krypto-Raum.

Geldbörsen sind die digitale Art. Es gibt zwei Arten von Geldbörsen.

– Heiße, mit dem Internet verbundene Brieftaschen, die Benutzer dem Risiko aussetzen, gehackt zu werden
– Eine Cold Wallet, die nicht mit dem Internet verbunden ist und als sicherer gilt.

Abgesehen von den beiden Haupttypen von Wallets ist zu beachten, dass es Wallets für eine einzelne Kryptowährung und andere für mehrere Kryptowährungen gibt. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Multi-Signatur-Wallet zu haben, ähnlich einem Gemeinschaftskonto bei einer Bank.

Portfolio-Ratings

Wallets für Kryptowährungen haben öffentliche und private Schlüssel mit privaten Transaktionsaufzeichnungen. Der öffentliche Schlüssel enthält einen Verweis auf ein Kryptowährungskonto oder eine Adresse, ähnlich wie der Name, den eine Person benötigt, um Scheckzahlungen zu erhalten.

Der öffentliche Schlüssel steht allen zur Verfügung, Transaktionen werden jedoch erst nach Verifizierung und Validierung basierend auf dem entsprechenden Konsensmechanismus für jede Kryptowährung bestätigt.

Brieftaschengröße

Es stehen verschiedene Arten von Brieftaschen zur Verfügung, um den individuellen Vorlieben gerecht zu werden.

– Von Drittanbietern hergestellte Hardware-Wallets, die gekauft werden müssen. Diese Geräte funktionieren wie USB-Geräte, die als sicher gelten und sich nur bei Bedarf mit dem Internet verbinden.
– Webbasierte Wallets, die zum Beispiel von Krypto-Börsen bereitgestellt werden, gelten als Hot Wallets, die Benutzer gefährden.
– Software-Wallets für Desktop oder Mobile sind meist kostenlos und können von Coin-Emittenten oder Drittanbietern bereitgestellt werden.
– Paper Wallets können gedruckt werden, indem relevante Daten von Kryptowährungen geladen werden, die mit öffentlichen und privaten Schlüsseln im QR-Code-Format gehalten werden. Diese sollten an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, bis sie für Kryptotransaktionen benötigt werden, und Kopien sollten im Falle von Unfällen wie Wasserschäden oder Verblassen gedruckter Daten im Laufe der Zeit angefertigt werden.

Krypto-Börsen und -Märkte

Crypto Exchange ist eine Handelsplattform für Interessenten an virtuellen Währungen. Andere Optionen umfassen Websites für den direkten Handel zwischen Käufern und Verkäufern und Makler, bei denen es keinen “Marktpreis” gibt, sondern auf einem Kompromiss zwischen den Parteien der Transaktion basiert.

Daher gibt es viele Krypto-Börsen in verschiedenen Ländern, aber mit unterschiedlichen Sicherheitsstandards und Infrastrukturen. Von wo aus eine anonyme Registrierung möglich ist, für die nur eine E-Mail erforderlich ist, um ein Konto zu eröffnen und mit dem Handel zu beginnen. Aber es gibt noch etwas anderes, das von den Benutzern verlangt, dass sie sich an internationale Identitätsbestätigungen, bekannt als Know-Your-Customer, und Anti-Money Laundering (AML)-Maßnahmen halten.

Kryptowährungsbörsen fallen in zwei Kategorien.

– Fiat-Kryptowährung Diese Börsen ermöglichen den Kauf von Fiat-Kryptowährung durch direkte Überweisung von Banken oder Kredit- und Debitkarten oder in einigen Ländern über Geldautomaten.
– Nur Kryptowährungen. Es gibt Krypto-Börsen, die nur mit Kryptowährungen handeln, was bedeutet, dass der Kunde bereits eine Kryptowährung – wie Bitcoin oder Ethereum – besitzen muss, um sie je nach Marktpreis gegen einen anderen Coin oder Token „einzutauschen“.

Gebühren werden erhoben, um den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen zu erleichtern. Benutzer sollten ihre Nachforschungen anstellen, um mit der Infrastruktur und den Sicherheitsmaßnahmen zufrieden zu sein und um festzustellen, mit welchen Gebühren sie sich aufgrund der unterschiedlichen Gebühren der verschiedenen Börsen wohlfühlen.